Micromobilität

Projekt: Quadrad

Quadrad_blau_2015-05Das rapid wachsende Bedürfnis nach Mobilität sowie die daraus resultierende hohe Umweltbelastung und die schwindenden Vorräte an fossilen Energieträgern stellen Gesellschaft und Industrie vor große Herausforderungen. Eine Möglichkeit für umweltschonende und nachhaltige Mobilität stellen elektrisch angetriebene Fahrzeuge dar. Es zeichnet sich jedoch ab, dass eine Elektrifizierung herkömmlicher Automobile für viele Anwendungen nicht der richtige Weg ist, da die Kosten für Batteriespeicher sehr hoch sind und das Verkehrsaufkommen gerade im städtischen Bereich nur durch kleinere Fahrzeuge reduziert werden kann.

Neuartige Fahrzeugkonzepte wie Fahrräder mit elektrischer Trittkraftunterstützung (Pedelec) oder elektrische Kleinstwagen erfreuen sich deshalb einer rasant wachsenden Beliebtheit. Im Zuge dessen entstand am Lehrstuhl für Fahrzeugtechnik auch das Fahrzeugkonzept Quadrad. Es handelt sich dabei um eine Art Fahrrad mit vier einzeln gefederten Rädern, das im Vergleich zu einem herkömmlichen Fahrrad einen deutlich größeren Nutzwert bei gleichzeitig gesteigerter Fahrsicherheit und – komfort bietet. Angetrieben wird es über Pedale durch die Muskelkraft des Fahrers, der dabei zusätzlich von einem Elektromotor unterstützt wird. Rechtlich gesehen ist es einem Pedelec gleichgestellt und somit ohne Zulassung und Führerschein fahrbar.

Besonders großes Potential verspricht die Einführung von derartigen elektrifizierten Mikromobilitäts-Konzepten in stark touristisch geprägten Kleinstädten, da die dort vorhandene Infrastruktur dem hohen Mobilitätsbedürfnis der Touristen kaum gewachsen ist.  Schadstoff- und Lärmemissionen sowie Staus stehen nicht nur in einem starken Gegensatz zu dem Wunsch der Urlauber nach Ruhe und Entspannung, sondern stellen auch eine zunehmende Belastung für die einheimische Bevölkerung dar. Daher soll das Fahrzeugkonzept Quadrad nun im Rahmen der Modellkommune Elektromobilität Garmisch-Partenkirchen (e-GAP) weiterentwickelt und in einem Feldversuch in Kooperation mit lokal ansässigen Partnern erprobt werden.

Quadrad_orange_Winter

Ausgehend vom Grundkonzept werden dazu für verschiedene touristische, gewerbliche und private Einsatzszenarien konkrete Fahrzeugmodelle konzipiert und ausgearbeitet. Dabei wird der mechanische Aufbau optimiert und der jeweiligen Anwendung angepasst. Darüber hinaus wird auch großer Wert auf eine optimale Funktionalität und Sicherheit des elektrischen Antriebes gelegt, was auch die Entwicklung und Implementierung einiger innovativer Funktionen beinhaltet. Die für Garmisch-Partenkirchen geplanten Einsatzszenarien lassen sich grob in die folgenden vier Bereiche einteilen:

Gewerbe – als hochmobiler Kleintransporter und Lieferwagen im urbanen und ruralen Raum
Privat  – zur Fortbewegung, Erledigung von Einkäufen und sicherem Transport von Kindern
Sport  – als Spaßgerät sowohl auf Asphalt als auch auf anspruchsvollen, unbefestigten Bergstrecken
Tourismus  – für Stadtrundfahrten, komfortable, naturnahe Touren und zur freien Vermietung

 

Blick in die Werkstatt – Entstehung eines Quadrads

                         

 

Projektstatus: in Umsetzung

Ergebnisse:

Ergebnisse-Quadrad