Beitrag zum heilklimatischen Kurort

Der Beitrag der Elektromobilität zum Erhalt des Prädikats „Heilklimatischer Kurort“ in Garmisch-Partenkirchen

Sowohl Einheimische als auch die Vielzahl von Gästen wissen die frische saubere Bergluft in und um Garmisch-Partenkirchen sehr zu schätzen. Zu ihrem Erhalt können Elektrofahrzeuge durch ihr emissionsfreies Fahren vor Ort einen hervorragenden Beitrag leisten.

Unter dem Motto „Entdecke Deine wahre Natur“ sind unzählige und ebenso vielseitige Freizeitaktivitäten möglich. Bahnreisende Gäste oder Einheimische, die nicht über ein eigenes Fahrzeug verfügen, können in und um die Modellkommune Elektromobilität Garmisch-Partenkirchen beispielsweise mit den e-Flinkstern aus dem Projekt „e-GAP intermodal“ zu 100 % mobil sein, ohne die herrliche Bergluft dabei zu beeinträchtigen.

Ein Aushängeschild, mit dem Garmisch-Partenkirchen sich neben nur 15 weiteren Ortschaften in Deutschland schmücken darf, ist das Prädikat „Heilklimatischer Kurort der Premium-Class“. Zudem zählt die Marktgemeinde seit 2012 zu den wenigen auserwählten „Gesundheitsregionen“. Diese Auszeichnung führt zahlreiche Gäste in den Ort, die gesundheitsbewusst und aktiv urlauben möchten.

Wer sich „Heilklimatischer Kurort der Premium-Class“ nennen darf, hat die Qualitätsstandards des  Deutschen Heilbäderverbandes e.V. und die dort festgehaltenen „erhöhten Anforderungen an die Luftqualität“ erfüllt.

In erster Linie sind zur Prädikatisierung bestimmte klimatische Bedingungen erforderlich, wie hier vor Ort das Hochgebirgsklima der unteren Stufe, Reizklima und die allergenfreie Zone ab 1.000 Höhenmetern. Auch die Luftqualität hinsichtlich Schadstoffen wie Feinstaub oder Stickstoffdioxid, die in der Hauptsache vom Individualverkehr mit Kfz verursacht werden, wird regelmäßig anhand der Qualitätsstandards des  Deutschen Heilbäderverbandes e.V. überprüft und muss vorgegebenen Grenzwerten genügen.

Mit ihrer emissionsfreien und zudem auch leisen Fortbewegung können Elektrofahrzeuge zum Erhalt dieses für den Markt Garmisch-Partenkirchen wertvollen Prädikats und somit auch zu einer stimmigen Außenwirkung in idealer Weise beitragen.

Das Projekt e-GAP und die Modellkommune Elektromobilität ermöglichen mit ihren Verbundvorhaben den testweisen und modellhaften Einsatz von verschiedensten Elektrofahrzeugen für unterschiedliche Einsatzzwecke und zu vielfältigen Fragestellungen im Rahmen eines vom bayerischen Wirtschaftsministerium geförderten Forschungsprojekts. Die erarbeiteten Erkenntnisse können als qualitativ hochwertige Grundlage für die Weiterentwicklung einer nachhaltigen, umweltschonenden und nutzerfreundlichen (Elektro-)Mobilität in einer der beliebtesten deutschen Tourismusdestinationen herangezogen werden.

Quelle: http://www.gapa.de/Heilklima sowie „Lufthygienische Begutachtung für den Heilklimatischen Kurort Garmisch-Partenkirchen“, LMU München 2.10.2010

Weiterführende Links:

http://www.gesundes-bayern.de/alle-heilbaeder-kurorte/a-garmisch-partenkirchen

http://www.gapa.de/gesundheit