„e-GAP intermodal“ best-practice Beispiel bei den Nahverkehrstagen 2015

Im Rahmen der Nahverkehrstage 2015 im Kulturbahnhof Kassel stellte Martin Sauer (Innovationszentrum für Mobilität & gesellschaftlichen Wandel) als Referent mit dem Titel „Mit e-Carsharing zu einem attraktiveren öffentlichen Verkehr im ländlichen Raum?“ das Förderprojekt „e-GAP intermodal“ und deren Ergebnisse der Begleitforschung dem anwesenden Fachpublikum vor. Die in Kooperation mit Regionalmanagement Nordhessen GmbH, Universität Kassel (Fachgebiet Verkehrsplanung und Verkehrssysteme), Nordhessischer Verkehrsverbund (NVV) und Kasseler Verkehrs-Gesellschaft (KVG) durchgeführte Veranstaltung befasste sich diesjährig mit dem Themenkomplex „Nahverkehr und Freizeit: Neue Kunden durch innovative Konzepte gewinnen“.
Der von Martin Sauer und Tobias Glaß verfasste Artikel „Steigerung der Attraktivität des öffentlichen Verkehrs durch Ergänzung um stationsbasiertes e-Carsharing in ländlich geprägten Gemeinden“ erscheint im aktuellen Tagungsband „Nahverkehrs-Tage 2015“ (Herausgeber: Institut für Verkehrswesen der Universität Kassel; ISBN: 978-3-7376-0016-3; 24€). Im Artikel selbst werden die Ergebnisse aus mehreren Befragungen mit Interessierten und Nutzern, sowie eine Analyse aus den Buchungsdaten vorgestellt. Die in Garmisch-Partenkirchen im Rahmen der Begleitforschung gewonnenen Erkenntnisse des Carsharing-Angebots mit e-Fahrzeugen zeigen das Potenzial für eine Aufwertung des bestehenden öffentlichen Verkehrs und einer Verlagerung von Verkehr, insbesondere im Kontext des stark ausgeprägten Tourismus. Auch der Neuheitsaspekt des elektrischen Antriebs spielt eine wichtige Rolle und spiegelt das große Interesse an e-Carsharing und somit neuer Mobilität wieder.

 

Martin Sauer bei den Nahverkehrstagen

Vortrag Nahverkehrstage

Fahrradverleih Kassel