Mobilitätskonzept

Zeitungsartikel: Garmisch-Partenkirchner Tagblatt vom 23.09.2014

Alle e-GAP-Interessierten wissen es ja bereits: im Rahmen des Forschungsprojektes „Modellkommune Elektromobilität Garmisch-Partenkirchen/e-GAP“ werden seit geraumer Zeit mehrere Projekte mit unterschiedlichen Zielsetzungen und zu verschiedenen Schwerpunkten bzw. Bereichen, die im Zusammenhang mit der Elektromobilität stehen, durchgeführt. Alle Projekte  lösen zukünftige Herausforderungen modellhaft und überprüfen die dazu notwendigen innovativen Technologien auf Ihre Funktionalität, Alltagstauglichkeit und Nutzerattraktivität.

Nun bekommt die „e-GAP-Projektfamilie“ Zuwachs: Gemeinsam mit dem Fraunhofer IAO, das im Zuge der Modellkommune Elektromobilität hier vor Ort eine Außenstelle aufgebaut hat und bereits im Projekt „Intelligente Ladeinfrastruktur“ federführend mitwirkt, möchte der Markt Garmisch-Partenkirchen ab Oktober 2014 u. a. auf Basis der Erkenntnisse und Forschungsergebnisse der bereits laufenden e-GAP-Projekte nun ein schlüssiges, nachhaltiges Mobilitätskonzept bzw. –leitbild erarbeiten.

Dieses soll neben der Elektromobilität auch alle anderen vor Ort bestehenden Mobilitätsformen sowie weitere denkbare Neuerungen und Ergänzungen berücksichtigen, um das bereits begonnene Umdenken bei Bürgern und Touristen hinsichtlich der Möglichkeiten ihrer Mobilität aufzugreifen und sinnvoll weiterzuführen.

Da gerade Mobilität nicht an Ortsgrenzen enden kann, wird selbstverständlich auch das Umland, vor allem die anliegenden Talschaften, mit einbezogen.

Das Kompetenzzentrum Sport Gesundheit Technologie ist ebenfalls Teil des Projektkonsortiums und wird mit seiner Expertise gemeinsam mit dem Markt Garmisch-Partenkirchen und dem Fraunhofer IAO den Weg in Richtung der Zielsetzungen beschreiten.

Auch in seiner Funktion als e-GAP-Koordination freut sich das Kompetenzzentrum über den Start dieses Projektes, mit dessen Hilfe bestehende Defizite im für den Ort sehr bedeutenden Bereich der Mobilität auf nachhaltige und somit zukunftsfähige Art und Weise behoben werden sollen.