Ältere Bürger – mobil dank e-Carsharing

Carsharing mit Elektroautos hält auch ältere Menschen in Garmisch-Partenkirchen mobil

Am Montag, den 23. März präsentierte sich ein Bereich der Modellkommune Elektromobilität (e-GAP), genauer das Projekt „e-GAP intermodal“, einer Gruppe Interessierter beim Themencafé im Seniorentreff Aschenbrenner in Partenkirchen.
Martin Sauer vom Innovationszentrum für Mobilität und gesellschaftlichen Wandel (InnoZ) und Selina Utzig-Laux vom Kompetenzzentrum Elektromobilität bei der Marktgemeinde Garmisch-Partenkirchen gingen insbesondere darauf ein, wie das im Rahmen des Projekts seit Sommer 2013 angebotene Flinkster-Carsharing mit Elektrofahrzeugen funktioniert. Hintergrund war die Erkenntnis aus der Begleitforschung, dass insbesondere in der Marktgemeinde eine große Zahl von älteren Menschen lebt, die derartigen Angeboten gegenüber ausgesprochen aufgeschlossen sind, jedoch einen erheblich größeren Bedarf an persönlicher Information haben als jüngere Nutzer.

Nachdem zahlreiche Fragen zu Registrierung, Buchung und Nutzung beantwortet waren, durften sich die Besucherinnen und Besucher kostenlos als Flinkster-Kunde registrieren und bei einer Probefahrt die Vorzüge des elektrischen Antriebs erleben.
Eine gut ausgebaute und preiswerte intermodale Angebotslandschaft mit Elementen wie Busverkehr, Bahn und Carsharing ist ein wichtiger Aspekt, um auch im fortgeschrittenen Alter ausreichend räumlich mobil sein zu können.
Der Seniorentreff ist eine Einrichtung der Marianne Aschenbrenner Stiftung und des Marktes Garmisch-Partenkirchen.

 

         

 

aschenbrenner_1         aschenbrenner_2         aschenbrenner_3